E-Scooter? – Weg damit!

Das Gerangel um Zuständigkeiten (wer darf wo wieviele Tretroller anbieten, wild parken etc.) ist lächerlich. Weit wichtiger ist der Umweltaspekt: Bei der Herstellung der Akkus wird Lithium und Kobalt gebraucht. Kobalt wird überwiegend im Kongo “abgebaut”, dort gibt es sowohl Kobaltminen in chinesischer Hand als auch “illegal” von Hand abgebautes Kobalt, das auch durch Kinderarbeit gewonnen wird. Den Batterieherstellern und -ausrüstern ist das bekannt. BMW etwa spricht von “möglicher Manipulation der Lieferketten” https://edison.handelsblatt.com/erklaeren/kobalt-und-co-so-versuchen-deutsche-autobauer-kinderarbeit-auszuschliessen/22965942.html
Lithium wiederum wird überwiegend in Chile gewonnen, indem man aus lithiumhaltigem Boden das Grundwasser abpumpt und in riesigen Verdunstungsbecken das Leichtmetall gewonnen. Dadurch sinkt der Grundwasserspiegel und das Land versandet, so dass dort nichts mehr angebaut werden kann. https://dw.com/de/lithiumabbau-in-chile-fluch-oder-segen/a-43401781


Überwiegend chinesische Firmen (Ninebot/Segway) produzieren diese Elektor-Tretroller, sie werden nach Europa und USA verkauft, dort zu unglaublichen Preisen vermietet (ca. 10 €/h). Und jetzt kommt der eigentliche Kritikpunkt: Der Akku ist nach 15 bis 45 km leer (im unteren Preissegment eher 15 km) das sind ca 1,5 bis 2h. Danach steht der Scooter leer herum. Abends werden diese Scooter durch Subunternehmer des Vermieters mit Lieferwagen eingesammelt, zur zentralen Ladestelle gefahren (mit Benzin oder Dieselmotor), dort über Nacht geladen und morgens wieder per Lieferwagen verteilt. Diese Energiebilanz muss man in den Verbrauchsvergleich mit einberechnen. Laut Aussagen einiger Vertriebshändler bzw Verleiher ist die Haltbarkeit eines Escooters im Durchschnitt 2 – 4 Monate!!!!! https://www.welt.de/wissenschaft/article193547157/Umweltfreundliche-Elektroroller-So-eindeutig-ist-das-nicht.html
Auch der Aspekt zur Verkehrsberuhigung fällt praktisch weg. Laut einer Umfrage in Paris (15000 Escooter) https://transports.blog.lemonde.fr/2019/06/06/enquete-inedite-utilisateurs-trottinettes-electriques/ Der Tretroller ersetzte dort für 47 Prozent der Befragten den Fußmarsch. 29 Prozent wären ohne Roller mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren, neun Prozent mit dem Fahrrad, acht Prozent mit dem Auto (einschließlich Taxi)

Fakten nachzulesen auch hier: https://www.umweltbundesamt.de/e-scooter-momentan-kein-beitrag-zur-verkehrswende

 

Und danach? Es gibt keine Rücknahmeverordnung, keine Recyclingverordnung, nach zwei bis vier Monaten werden die E-Scooter zu Elektroschrott, der Akku ist meistenteils fest verbaut. Was geschieht dann? Sie werden wohl wieder nach Afrika zum Elektroschrott-Recyclen verschifft, und die Menschen werden ein zweites Mal ausgebeutet und zahlen mit ihrer Gesundheit. Damit schrille Hipster in Europa und USA mal eben mit dem E-Scooter zum Bäcker fahren.
Toll!
Mein Fazit: Schafft diesen Unsinn ab!!! Zumindest das unsinnige Vermieten sollte man überdenken!